Dualseele – Spüren es beide?

Der Dualseelen-Begriff wird in unserer heutigen Zeit unterschiedlich verwendet, was oft zu Irritationen führt. Man kann darunter einerseits die sogenannte duale Seele als zwei Menschen verstehen, die füreinander geschaffen sind, also eine Seele in zwei Leibern bilden oder als weiblicher und männlicher Part einer einzigen Seele.

Je nach Deutungsweise ist also jeder Mensch entweder Träger einer Dualseele oder Zwillingsflamme oder hat die Chance seinen Gegenpart auf der Erde zu entdecken. Viele fragen sich aber dabei: „Spüren es beide?“ Empfindet der Seelenpartner also das Gleiche wie ich oder muss ich mich ihm zunächst offenbaren, damit er die Verbindung zueinander auch erkennt?

Spüren es beide? Eine Lösung von Sophia Gaia

Spüren beide Dualseelenpartner das vor einem der vertraute Part steht? Romantiker würden wohl sagen „Ja“, aber nicht immer ist man auch offen und erkennt trotz der intensiven Gefühle, gleichgültig wie stark sexuelle Anziehung, Eifersucht oder Liebe sind, nicht, dass das Gegenüber auch der Partner fürs Leben ist.

Besonders haben hiermit Menschen Schwierigkeiten, die sich gerade in einer eigentlich glücklichen Beziehung befinden und zwischen der Zwillingsflamme sowie dem bisherigen, geliebten Partner sich entscheiden müssen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob auch diese Dualseele das Gleiche spürt. Die spirituelle Autorin Sophia Gaia versucht diese Frage beispielsweise in ihrem Werk „Licht-Ehe, Ehe-Licht“ zu beantworten.

In ihrem Standardwerk zum Thema „Dualseele“ erläutert sie, dass die Probleme dadurch entstehen, dass eine gemeinsame Seele in zwei Körpern inkarniert wurde. Dieses Konzept ist also stark von fernöstlichem Gedankengut der Wiedergeburt bestimmt. Beide Teile der Seele erleben dennoch verschiedene Erfahrungen und sind daher nicht frei von sexueller Anziehung oder Eifersucht.

Laut Sophia Gaia müssen sie jedoch zusammenfinden, um die vollkommene Einheit in „diesem Leben“ zu erreichen und ihre Lebensaufgabe abzuschließen, die sich die kombinierte „Gesamtseele“ vor ihrer Wiedergeburt ausgesucht hat. Mit dem Zusammenkommen beider Dualseelenpartner ginge daher oftmals das Gefühl der Einigkeit und Geborgenheit einher.

Anzeichen und Beweise, dass beide Dualseelenpartner das Gleiche spüren

spueren-beide-dualseelen-das-esEs gibt in den Augen der Anhänger dieser Lehre eine ganze Reihe von Beispielen, wenn das „Spüren es beide?“ keine Frage mehr ist, sondern zur Gewissheit wird. Auf einer anderen Seinsebene, die für die meisten nicht-feinfühligen Lebewesen unsichtbar ist, sind die beiden Seelenpartner miteinander, ähnlich einem sehr dünnen Faden unzertrennbar verbunden.

Eine solche Verbindung kann beispielsweise dann deutlich werden, wenn einer der beiden Partner plötzlich Krankheitssymptome zeigt für die Ärzte keine rationale Erklärung finden und scheinbar aus dem Nichts stammen. In Wahrheit aber, würde im Seelenpartner eine Spiegelung der Symptome stattfinden unter denen der (mitunter noch unbekannte) Seelenpartner leidet.

Wird dieser geheilt oder erholt sich, würden nachfolgend auch die Krankheitserscheinungen beim eigentlich „gesunden“ Partner verschwinden. In diesem Fall spüren es beide also mehr als überdeutlich, dass eine übersinnliche Verbindung zwischen ihnen besteht. Aber nicht nur körperliche Beschwerden sind möglich, sondern auch Gefühle wie sexuelle Anziehung, Liebe und/oder Eifersucht.

Das Gleiche trifft aber auch auf Gutes zu, denn erlebt einer der beiden Partner Freude und Wohlempfinden, so steigt auch automatisch die Laune der Dualseele an. Der ideale Partner ist damit der Seelenpartner, da mit diesem das Leben harmonischer verläuft und auch die Zufriedenheit am höchsten ist. Spüren es beide Dualenseelen, dass sie sich gefunden haben, mehren sich Einheit und Harmonie im Leben.

Dualseelenpartner in der Beziehung: Spüren beide die gleichen Empfindungen?

Die Mehrzahl der Anhänger des zwei-geteilten Seele wie die Autorin Sophia Gaia nennen die Dualseelenpartnerschaft die ideale Beziehung, denn beide Partner spüren es frühzeitig, wenn Streit und Zwist sich anbahnen, können diesen aber schon im Keim ersticken, um die Harmonie nicht zu gefährden.

Durch dieses enge Miteinander sind beide Menschen kreativer und gehen mit einer gewissen Grund-Leichtigkeit an die Probleme des Alltags heran. So findet auch dann Anfang weniger ein Verlieben, als vielmehr ein Wiedererkennen statt. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, da manche Gesamtseele auch vor ihrer Inkarnation die Absprache getroffen hat sich beim Wiedersehen auf der Erde nicht zu erkennen.

Dieses „Sich tief geborgen“ fühlen, spüren beide Dualseelen. Auf der Seelenebene sind sie zudem untrennbar. In der Realität können jedoch Störenergie sie beeinträchtigen und die Wiedervereinigung mit dem fehlenden Part erschweren, bisweilen gar unmöglich gestalten. Um seinen Partner dann zu finden, muss sich zuerst der störenden Energien bzw. Schwingungen entledigt werden.

Schafft man diese mitunter schwere Hürde zu nehmen, ist die Belohnung aber umso größer in der Regel, denn der Abbau der eigenen hemmenden Blockaden sowie dem dabei entstehenden Wohlbefinden ziehen gemeinsam mit den positiven Schwingungen die Dualseele an. In diesem Sinne spüren es beide, nämlich den Ruf zur Wiedervereinigung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Dualseele verwirklicht sich in der Licht-Ehe

Eine echte Seelenpartnerschaft strebt zur Licht-Ehe. Sind beide Partner durch ihre eigene Selbstliebe bereit den nächsten Schritt zu gehen, dann können sie auf diese Weise sich ihrer vereinten Seele bewusst werden. Eine solche nicht-festhaltbare spirituelle Vereinigung braucht weder Ringe noch Trauschein, sondern nur die Gesamtseele.

Diese Form der Ehe lässt sich auch weder scheiden noch erlaubt sie die Vermählung mit einer dritten Person. Dem widersprechen Vertreter der Vielfach-Seelen, die es für möglich halten, dass eine Gesamtseele sich in mehr als zwei Teile bzw. Körper aufspalten kann. Unabhängig davon steht im Zentrum dieser Vereinigung aber Harmonie, Wohlbefinden und Vollkommenheit.

Wie sieht eine Dualseele auf feinstofflicher Ebene aus?

Viele Menschen interessieren sich für die feinstoffliche Ebene, wozu beispielsweise auch das Aurasehen gehört. Dualseelenpartner sollen auf dieser Ebene, den jeweils anderen nicht nur spüren können, sondern beide ihn auch anhand einer spezifischen passenden Dual-Aura erkennen können. Eine einzelne Dualseele besitzt sowohl eine eigene Hauptfarbe, als auch eine wenige starke Nebenfarbe.

Begegnet man dem jeweiligen Gegenstück, so hat man den eigenen Dualseelenpartner entdeckt und es spüren nicht nur beide, sondern können die Verbindung auf dieser feinstofflichen Ebene sogar sehen, da die Haupt- und Nebenfarben jeweils gespiegelt sind.

Dieses Erkennen der Spiegelseele, wird dabei vielmals als göttliches Geschenk interpretiert. Diejenigen Esoteriker, die eher von einer spirituellen Kraft sprechen, bezeichnen dies als eine Art sich ergänzende Puzzlestücke.

Stehen sich Sexualität und Dualseelen-Partnerschaft konträr gegenüber?

Diese Frage ist schwierig und nicht abschließend zu beantworten, da es auch innerhalb der Vertreter des Dualseelen-Konzepts unterschiedliche Antworten darauf gibt. Eine prominente Anzahl aber würde sie wohl bejahen, denn die jegliche Art von körperlicher Liebe, Eifersucht oder sexueller Anziehung / Spannung, die von beiden gespürt wird, besonders gegenüber Dritten ist nur Ausdruck einer Mangelerscheinung.

Dieser Mangel ergibt sich aus dem Mangel an Nähe zum fehlenden Dualseelenpartner. Beide können ihn separat oder getrennt empfinden, welches nicht alleine erreicht werden kann. Zur Ablenkung und kurzfristigen Stillung steht dann Sexualität im Vordergrund. Ebenso kann man keine Eifersucht in den Augen der Vertreter dieser Lehre empfinden, wenn man den eigenen Dualseelenpartner bereits gefunden hat.

Die Lust nach Sex vergeht dann ebenso wie Anziehung zu Dritten oder der Eifersucht, denn reine körperliche Befriedigung übt demnach keinen Reiz mehr über die Dualseelenpartner aus. Dies spüren in einem solchen Fall auch beide.