Kategorien
Astralreisen

Luzides Träumen funktioniert nicht

Klarträume bzw. luzide Träume sind der Traum vieler Menschen, eine Art kostenloser und wirkmächtiger Eskapismus, ein Urlaub in die Welt der Möglichkeiten, die die Gesetze der Physik dem Menschen ansonsten verwehren. Aber bei einigen heißt es leider: Luzides Träumen funktioniert nicht. Die Ursachen dafür sind mannigfaltig, können aber teilweise gelöst werden.

Ein solcher luzider Traum ist ein Erlebnis, bei dem sich der Träumende sicher ist, dass er sich gerade selbst in einem solchen befindet. Man kann dort in Anlehnung nach dem weltweit führenden Psychologen und Traumforscher Paul Tholey sagen, dass der Träumende in vollkommener Klarheit sein eigenes Handeln und seine Entschlüsse dort bestimmen kann.

Kann jeder Mensch Klarträume haben?

Anhand von Studien durch Paul Tholey und seiner Kollegin Celia Green sowie dem Psychologen Charles Tart besitzt jeder Mensch potenziell die Fähigkeit bzw. die Möglichkeit einen oder mehrere solche luziden Träume zu haben – auch wenn das luzide Träumen nicht immer oder bei jedem gleichmäßig funktioniert.

Es kann auch bei regelmäßigen Klärträumern zu einer Art Fluktuation kommen. Diese Art der besonderen Erfahrung im Traum wird bisweilen auch Oneironautik (gr. Oneiros „Traum“ und gr. Nautes „Seefahrer“) genannt. Ein solcher Träumer wird abgeleitet daraus Oneironaut genannt. Sie nutzen dazu verschiedene Techniken. Ohne solche gibt es nur einen geringen Teil der Menschheit die fast ausschließlich über luzide Träume verfügt.

Welche Arten von luziden Träumen gibt es?

Die wissenschaftliche Einschätzung was exakt unter einen Klartraum fällt, ist nicht genau festgelegt und Subjekt verschiedener akademischer Debatten. In Anlehnung an die Studien von Celia Green haben sich jedoch sieben Typen herauskristallisiert, die von den meisten Traumforschern als zwangsläufige Charakteristika von luziden Träume erfüllt werden müssen.

Merkmale von Klarträumen:

  • Klarheit des Wissens: Ein Träumer weiß, dass er sich in einem Traum befindet.
  • Klarheit des Bewusstseins: Ein Träumender kann aktiv handeln und ist nicht durch trübe Sicht, Verwirrung oder einen Dämmerungszustand eingeschränkt.
  • Klarheit der Entscheidungsfreiheit: In einem Klartraum ist der Träumende nicht nur Beobachter, sondern kann aktiv handeln und sich zwischen Optionen entscheiden.
  • Klarheit des Sinns: Der erlebte luzide Traum ergibt sowohl Sinn, als auch besitzt er einen Sinn, der vom Träumenden erkannt werden kann.
  • Klarheit der Wahrnehmung: Es ist möglich im Traum zu „sehen, riechen, fühlen und schmecken“.
  • Klarheit des Selbst: Man ist keine andere Figur im Traum, sondern erkennt sich selbst als Handelnder.
  • Klarheit der Erinnerung: Nach dem Aufwachen werden zwar nicht unbedingt alle Details erinnert, jedoch dass der Traum stattfand und zumindest große Konzepte an die Handlung desselben.

Selbst, wenn man nicht aktiv versucht eine solche Erfahrung zu erleben, passiert es dennoch bei mindestens 20% der Bevölkerung, dass sie ohne weitere Bemühungen Teilnehmer eines solchen Traumes werden. Nicht jeder erlebt jedoch die vollen Möglichkeiten eines solchen luziden Traumes, findet im Traum selbst keine direkte Reflexion über den Zustand des Träumens an, verwahrt man zurückgehend auf Freud in einer Art „prä-luzidem“ Traum.

Bestehen Gefahren bei Klarträumen?

Solche Art von Träumen sind nicht gefährlich, denn sie finden während der sogenannten REM-Phase des Schlafens statt. In diesem medizinischen Bewusstseinszustand bewegt der Körper lediglich die Augenlider. Der Rest des Körpers ist locker und nicht handlungsfähig, da er ansonsten versuchen würde, die im Traum durchgeführten Bewegungen auch in der Wirklichkeit zu reproduzieren.

REM bedeutet soviel wie desynchronisieter oder paradoxer Schlaf und leitet sich aus dem Englischen „rapid eye movement“ (dt. rasche Augenbewegung) ab. Grundsätzlich ist dies ein natürlicher Zustand und die erhöhte Gehirnaktivität im rechten präfrontalen Kortex führt nach Meinung der Schlafforschung zu keinen erhöhten Gefahren.

Weswegen funktioniert das luzide Träumen nicht?

Lucid träumen funktioniert nicht Bogen Garten TraumEs gibt zahlreiche Gründe, weswegen das luzide Träumen nicht funktioniert, dazu gehören Faktoren wie übermäßiger Stress, sehr kurze Schlafphasen, Störungen während des Schlafes sowie tiefer gehende Probleme, die einen geruhsamen Schlaf verhindern können. Solche Probleme können durchaus auch psychologische Ursachen haben und zu Blockaden führe, die das Erleben von luziden Träumen verhindern.

Diese Schlafschwierigkeiten sind daher zunächst zu lösen, um die Möglichkeit auf Klarträume wieder zu öffnen. Dann aber bestehen verschiedene Möglichkeiten, um die Chance auf eine tatsächliche Herbeiführung zu erhöhen. Dennoch existiert ein geringer Teil der Menschheit, der etwa 18% beträgt, welcher trotz der Möglichkeit des Klarträumens, nie einen Klartraum haben wird.

Apps zur Lösung von Klartraum-Problemen

Es gibt seit einigen Jahren eine ganze Reihe von Apps, die sich ähnlich wie Sprachlerner-Anwendungen auf das Lernen von luziden Träumen spezialisiert haben und dem Nutzer verschiedene Anwendungen und Erfahrungsberichte zur Seite stellen, damit auch dieser aus seinen gewöhnlichen Träumen Klarträumen.

Ein Beispiel für eine solche Applikation ist LucidWeaver oder Traumyoga. Diese Apps versprechen dem jeweiligen Android oder Apple-Nutzer innerhalb von einigen Tagen bzw. Wochen den eigenen Schlaf dermaßen zu verändern, dass die Chance auf einen Klartraum rapide ansteigen soll und somit der Ausspruch. „Luzider Traum funktioniert nicht, der Vergangenheit angehören soll.“

Diese Apps basieren zwar entfernt auf wissenschaftlichen Studien, aber wurden bis dato noch nicht umfangreich universitär getestet, daher ist die Funktionsweise und versprochene Wirkung eher skeptisch zu betrachten und nicht zu viel zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.