Heptagramm

Ein Heptagramm ist ein Siebeneck, welches entweder als siebenstrahliger Stern (Heptagramm) oder als regelmäßiges Siebeneck vorliegen kann. Dann wäre die korrekte Bezeichnung Heptagon. Obwohl beide Arten in der Esoterik, der Magie und verschiedener, ritueller und symbol- magischer Praktiken genutzt werden, ist die Anwendung des Heptagramms jedoch verbreiteter.

Das Heptagramm findet sich insbesondere auf Ritualgegenständen und Amuletten wieder, die die Kraft dieses Symbols heraufbeschwören möchten. Das Symbol kommt in zahlreichen magischen Ritualen zur Anwendung und schmückt das Emblem des Astrum Argentum, eine auf Aleister Crowley zurückgehende neureligiöse Bewegung, die sich dem Gesetz des Thelema verschrieben hat und deren eigenes Ziel es ist, Licht und Wissen zu erlangen.

Woher stammt das Heptagramm und seine Bedeutung?

Die ersten Anzeichen für eine Nutzung des Heptagramms als magisches Symbol hängen eng mit dem Verlauf der Gestirne zusammen. In der Antike galten die Sonne und der Mond als Planeten und bildeten mit den übrigen Gestirnen eine feste Reihenfolge, die sogenannte chaldäische Reihe, die großen Einfluss auf die sieben Wochentage ausübte. Eine besondere Bedeutung nimmt dieser Zyklus in den Werken des Theosophen Rudolf Steiner ein.

Die Reihenfolge dieses Zyklus begann mit dem Saturn (Samstag) und setzte sich danach mit der Sonne (Sonntag), dem Mond (Montag), dem Mars (Dienstag), dem Merkur (Mittwoch), dem Jupiter (Donnerstag) fort und endete mit der Venus (Freitag). Nicht zufällig sind die Namen der Planeten deckungsgleich mit den Göttern und Titanen der antiken Mythologien, vermuteten die damaligen Menschen doch, dass Götter und Gestirne aus demselben ätherischen Element bestünden.

In diesem System nehmen alle Tage bzw. Gestirne eine gleichwertige Position ein. Daher gilt das Heptagramm auch als Verwirklichung des Weltzyklus. Ein solcher Zyklus heißt auch siderische Periode und bezeichnet die Zeit, die ein Planet benötigt, um die Erde zu umkreisen. Die siderische Periode entstammt noch einer Zeit vor dem heliozentrischen Weltbild mit der Erde als Zentrum des Universums.

Siderische Umlaufzeiten der Gestirne:

  • Saturn – 10759.2 Tage = ca. 30 Jahre (Samstag)
  • Jupiter – 4332.6 Tage = ca. 12 Jahre (Donnerstag)
  • Mars – 687 Tage (Dienstag)
  • Sonne – 365,25 Tage = 1 Jahr (Sonntag)
  • Venus – 224,7 Tage (Freitag)
  • Merkur – 88 Tage (Mittwoch)
  • Mond – 27,3 Tage (Montag)

An dem ihnen zugehörigen Tag ist daher der Planet bzw. die ihm zugeordneten Eigenschaften am stärksten. Der Tagesherrscher bestimmt die Art und Anwendung der dort praktizierten Rituale und Praktiken. Dazu kommen, die den Planeten zugeordneten Farben und Metalle, die mit den Gestirnen harmonisieren, sprich ihre Kräfte verstärken.

Farben und Elemente sowie Mächte der Gestirne

Heptagramm-und-heptagonDie im Heptagramm vertretenen Gestirne repräsentieren nicht nur überirdische Wirklichkeiten, sondern auch irdische Metalle, Farben und andere ausgewählte Eigenschaften, die mit ihnen in Verbindung stehen. Kombiniert man alle Elemente miteinander, so lässt sich im Sinne der Ritualmagie die Wirksamkeit der eigenen Magie drastisch erhöhen.

  • Saturn: Dem Saturn wird da Element Blei zugeordnet, die zugehörige Farbe ist schwarz, dunkelblau bzw. dunkelbraun. Der Saturn und damit der Samstag eignet sich besonders über jegliche Magie, die sich mit Veränderung und Umkehr beschäftigt. Dazu gehören aber auch Abwehrrituale gegen übernatürliche Wesenheiten, Flüche, Süchte, Trennungszauber sowie Verwünschungen. Auf der anderen Seite ist der Tag aber auch dafür prädestiniert ebensolche Verfluchungen zu wirken.
  • Sonne: Der Sonne wird das periodische Element Gold zugeordnet. Die Farbe der Sonne ist gelb oder orange. Die Sonne ist Symbol des männlich-göttlichen in der Astrologie und daher eignet sich der Sonntag für alle Arten der Zauberei, die etwas mehren sollen, insbesondere wenn es um Gesundheit, Reinigung und Leben geht. Die Sonne eignet sich aber auch zur Stärkung der partnerschaftlichen Beziehung.
  • Mond: Der Mond dominiert den Montag. Die zugeordnete Farbe ist Weiß und Silber, ebenso wie das periodische Element, welches zum Mond gehört. Der Mond ist der Gegenpart zur Sonne und symbolisiert das göttlich-weibliche Element der Schöpfung. An einem Montag sind alle Rituale stark, die dazu beitragen sollen, sich selbst spirituell weiterzuentwickeln und die eigenen Kräfte zu stärken. Eine besondere Beziehung hat der Montag auch zu Träumen und Astralreisen.
  • Mars: Die Farbe des Mars ist das Rot und das zugeordnete Element das Eisen. Dies passt zum Namenspatron des Planeten, welches der griechisch-römische Gott des Krieges und Gemetzels ist. Passend dazu eignet sich der Dienstag für Praktiken, die die eigene Macht und den Erfolg erhöhen sollen sowie Steigerung der (männlichen) Potenz, der Willensstärke, Ausstrahlung und des Selbstbewusstseins. Politischer Einfluss lässt sich ebenfalls am stärksten Dienstags beeinflussen.
  • Merkur: Der Merkur ist der Tagesherrscher des Mittwochs. Die Farben sind bei ihm jedoch nicht unbedingt mit dem Element identisch. Denn zum Merkur gehört das Quecksilber, seine zugehörigen Farben sind violett, aber auch gelb. Der Mittwoch ist am besten aufgrund seiner Dualität zum Kontakt mit übernatürlichen Wesenheiten geeignet, Kraft- und Schutzzauber, aber auch um berufliche Erfolge zu erzielen mit der richtigen Einstimmung.
  • Jupiter: Jupiter ist der Göttervater, seine Weisheit findet sich wieder im charakteristischen Blau. Das Element des Gestirns ist das Zinn. Der Donnerstag eignet sich für eine ganze Varianz für magische Praktiken. Darunter fallen Wahrheitszauber und Glückszauber. Zum Jupiter gehören aber auch gute monetäre Einflüsse, daher geht es ebenso um inneren wie äußeren Reichtum (Geld und Selbstfindung). Schließlich ist Donnerstag der Tag des Friedens und der Harmonie.
  • Venus: Venus (gr. Aphrodite) ist die Göttin der Liebe und des Genusses. Die Venus verbindet sich mit den Farben grün und rosa. Das zugeordnete Element ist das Kupfer. Der Freitag gehört zur Venus. Der deutsche Freitag, leitet sich von Freya ab und idealisiert die germanische Göttin der Liebe. Daher ist es nicht verwunderlich, dass an diesem Tag Liebeszauber, Fruchtbarkeitsrituale, Wachstumszauber, Sexualmagie und Rituale der Erneuerung am stärksten sind.

Das Heptagramm gehört mit zu den Ur-Symbolen der Menschheit, die sich aus Strichen, Kreisen und Dreiecken zusammensetzen. Mithilfe des Heptagramms können die positiven Energien der Gestirne kanalisiert werden. Durch diese Art der Verbundenheit bzw. der Transformation wird das Heptagramm zu einem Knotenpunkt der Weltdynamik.

Heptagramm nach Vorlage zeichnen

Ein Heptagramm kann auch als Symbol für eine spirituelle Meditation genutzt werden, indem sich der Zeichnende vollkommen auf das Heptagramm, seine Form und die ihm zugeordnete Kraft einlässt. Aber es ist tatsächlich für den Laien ohne Zirkel, Lineal und genaues Augenmaß nicht so einfach ein solches Heptagramm zu zeichnen. Aber auch dafür gibt es Lösungen und zwar diverse Vorlagen.

Solche Vorlagen findet man vielfach im Netz, aber auch in speziellen Malbüchern, die sich zur Meditation eignen. Eine andere Möglichkeit ist das Abpausen eines Heptagramm-Anhängers, die es oftmals sehr günstig zu erwerben gibt.

Gerade solche Anhänger können als Vorlage oder Inspirationsquelle dienen, um ein eigenes schönes Heptagramm zu malen. Wer eine besondere Komponente einbringen möchte, ergänzt an den jeweiligen Eckpunkten noch die Symbole des zugeordneten Gestirns.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heptagramm Anhänger liegen im Trend

Tatsächlich liegen Heptagramm-Anhänger im Trend. Dies liegt auch daran, dass die Siebenzahl eng mit den sieben Chakren des fernen Ostens übereinstimmt und oftmals miteinander ikonografisch kombiniert werden. Obwohl manche spirituell sensitive Menschen mit einem solchen Synkretismus nicht einverstanden sind, haben solche Anhänger doch große Beliebtheit erlangt.

Gelegentlich finden sich solche Anhänger auch unter der unkorrekten Bezeichnung Septagramm wieder. Die Ableitung stammt aus dem Griechischen, nicht dem Lateinischen. Dennoch sind solche angebotenen Septagramm-Anhänger in der Regel das Gleiche, sodass man auch diese unbedenklich kaufen kann.

Artikelbilder entnommen aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heptagramm