Kategorien
Bedarf

Reiki Zubehör

Reiki stammt ursprünglich aus Japan und wurde durch Usui Mikao nach einer Vision auf einer spirituellen Erkenntnisreise geschaffen. Der Begründer des Reiki gründete 1921 das erste Reiki Zentrum in Tokio. Reiki setzt sich aus zwei Wörtern des traditionellen japanischen Wortschatzes zusammen.

„Rei“ bedeutet Geist bzw. Seele und „ki“ steht für die Lebensenergie eines Geschöpfes. Zusammengesetzt bedeutet Reiki als Kofferwort in diesem Sinne eine universale Lebenskraft, die in allem lebt, was ist. Der Begriff umfasst aber auch sowohl Behandlung mit und durch Reiki, als auch die Ausbildung zu einem Reiki-Behandler. Reiki kann jedoch auch daheim gelernt werden, verschiedene Reiki Spielarten benötigen dabei jedoch unterschiedliches Reiki Zubehör.

Gutes Reiki Zubehör für die eigene Praxis

Grundsätzlich benötigt Reiki keine Gegenstände zwangsläufig, aber sie helfen, gerade vor allem Anfängern, dabei, dass man sich stärker fokussieren kann und so die eigene Kraft und Energie besser kanalisiert. Dies geschieht durch die allgemeine Verbindung zwischen den Reiki und Ritualgegenständen und dem Selbst, um die Energie besser abzurufen.

Dieses Zubehör gibt es in mannigfaltigen Ausführungen, es ist aber sinnvoll einen Eingeweihten bzw. einen Reiki-Meister bzw. -lehrer zu fragen, ob dieser Empfehlungen aussprechen kann. Einige setzen auf Kerzen, andere dabei auf besondere fernöstliche Klänge, während Dritte klar den Nutzen von Räucherstäbchen befürworten.

Dies trifft umso mehr zu, da sich unterschiedliche Reiki-Schulen etabliert haben, die in ihrer Traditionslinie anderes Zubehör empfehlen, weshalb die obige Auswahl sowohl für Reiki, als auch für ähnliche spirituelle Übungen genutzt werden kann. Viele Gegenstände, die der Fokussierung dienen, sind aber nicht nur strikt auf das Reiki ausgelegt, sondern können vielfach Verwendung finden.

Was brauche ich um mit Reiki anzufangen?

Aller Anfang scheint schwer zu sein – man kann jedoch mithilfe verschiedener einfacher Mittel in das Reiki einsteigen. Dies kann durch die direkte oder indirekte Initiation eines gelehrten Reiki-Meisters geschehen. Tatsächlich gibt es in fast allen größeren Stätten und Regionen Deutschland mehrere Reiki-Schulen, sodass man auch bei der Wahl der Tradition eine Auswahl treffen kann.

Daneben besteht die Möglichkeit Reiki anhand eines Fernlehrgangs und einer Fernweihe zu lernen. Dies geschieht beispielsweise per einem Videotelefonat mithilfe verschiedener PC-Programme. Lehrer und Schüler senden sich dabei über die Ferne jeweils Ki zu und empfangen das des Anderen. Diese Methode wird meistens von den Beteiligten als besonders angenehm empfunden, da sie das eigene Haus nicht verlassen müssen.

Des Weiteren gibt es auch einführende und fortbildende Literatur. Diese ist jedoch nicht uneingeschränkt zu empfehlen, denn obwohl die Autoren zumeist innerhalb einer Traditionslinie des Reiki stehen, muss die Weihe „echt“ ablaufen, sprich von einem Meister zu einem Schüler, was ein Buch selbst nicht erfüllen kann und daher von vielen Reiki-Lehrern nicht als vollwertige Einweihung verstanden wird.

Daher braucht es zunächst einmal ein geweitetes Bewusstsein und vor allem die Akzeptanz, dass die gesamte Kreation durch eine unsichtbare, aber immanente Kraft miteinander verbunden ist und man die Bereitschaft hat sich dieser Energie zu öffnen. Daher ist die Entscheidung in erster Linie eine spirituelle, gedankliche Entscheidung, die über das rein rationale Verständnis hinausgeht.

Ausbildung und Einweihung in die Kunst des Reiki

reiki-heilsteinReiki gehört mit zu der Alternativmedizin, die neben der schulmedizinischen Linie von vielen Menschen als wirksame Kraft anerkannt wird, trotz der Zweifel wissenschaftlicher Studien darüber. Unabhängig davon haben beide aber eine Gemeinsamkeit, nämlich das es eines Lehrers bzw. Meisters bedarf, der sein Wissen an die Schüler vermittelt und Neues erfahren möchte.

Eine Ausbildung und die Lehre geschehen zumeist in mehreren Sitzungen, die jeweils eine Einweihung beinhalten und vor dem Aufstieg zu einem weiteren Grad viermal oder öfters wiederholt werden. Traditionell gibt es vier Grade im Reiki – erst im höchsten Grad ist man dafür bereit weitere Reiki-Initianten auszubilden.

Natürlich besteht bei vielen die Frage, ob sie spezielles Reiki Zubehör in einem solchen Fall benötigen. Da es viele Denkschulen gibt, sollte man daher den Lehrmeister nach dessen Empfehlungen fragen, um das richtige Reiki Zubehör zu erwerben. Es ist aber auch potenziell ohne weitere Gegenstände möglich.

Im ersten Grad wird der Reiki-Kanal im Menschen geöffnet, im zweiten Grad wird der Aspirant in drei wirkmächtige Reiki-Symbole eingeführt. Hat er den dritten Grad beschritte, zählt der Schüler durch die Einweihung in das Meistersymbol als Meister. Wer zusätzlich den vierten Grad beschritten hat, der kann als Reiki Lehrer selbst tätig werden.

Gibt es spezielle Kraftsteine für Reiki als Zubehör?

Tatsächlich gibt es Kraftsteine, die die Symbole der vier Weihegrade des Reiki tragen und die beim Fokussieren auf das eigene und äußere Ki genutzt werden können. Dieses Reiki Zubehör liegt aktuell wieder im Trend, ist aber vollkommen optional. Manche Menschen empfinden aber das Zupacken der Steine oder das sanfte Gewicht auf der Haut, wenn man sie sich auflegt als sehr angenehm und dabei helfend das Ki zu mobilisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.