Was ist eine Energetisch-schamanische Geistheilung?

Eine solche Geistheilung ist die Kombination aus energetischen sowie schamanischen Heilweisen, die mit mehreren Techniken sowie Methoden die Heilungen von Krankheit und störenden Faktoren erleichtert oder diese ganz auflöst.

Sie stellt eine Behandlungsmethode im engen Kontakt mit der geistigen Welt, der universellen Energie dar, der der Körper als Werkzeug dient. Die energetisch-schamanische Geistheilung arbeitet mit Energien und anderen Dinge, die das physische Auge oder das normale Bewusstsein nicht wahrnehmen kann.

Wirkungsweise einer energetisch-schamanischen Geistheilung

Die Wirkungsweise dieser Art der Geistheilung lässt sich mithilfe der Quantenphysik und Epigenetik besser zu verstehen. Die energetisch-schamanische Geistheilung wirkt damit ganzheitlich auf Körper, Geist und Seele.

Störende, blockierende Faktoren in Mensch, Tier, Raum, Wohnung, Haus und Grundstück werden aufgespürt, gelöst, transformiert und in Licht umgewandelt. Dabei verbessert sich die Lebensqualität, die innere Harmonie und das innere Gleichgewicht der betroffenen Menschen. Jeder Gedanke und jedes Gefühl besteht aus fein-stofflicher Energie, die sich verschiedenartig manifestieren kann.

Ablauf und Nutzen einer solche Reinigung

Die energetisch-schamanische Geistheilung dient zur Beseitigung störender, blockierender Faktoren und Energie sowie verstorbene Seelen und Elementare. Dazu zählen insbesondere negative Energien, Blockaden, die sich durch Gedanken, Ereignisse aus der Vergangenheit in Gegenstände sowie Wänden, in Energieform gespeichert haben.

Dazu gehören Energien der Trauer, Wut, Frust, Hass, Neid, der Existenzangst usw. Eine energetisch-schamanische Reinigung wird geistig über die Ferne vollzogen. Die Energie überwindet Zeit und Raum. Deswegen ist es auch nicht nötig, dass der Heiler persönlich vor Ort ist. Er oder Sie braucht lediglich die Erlaubnis des Mieters oder Eigentümers.

Der Heiler verbindet sich mit der geistigen Welt, seinen Krafttieren, Lichtenergien und den Lichtwesen. Durch die Anweisung des Interessierten reist dieser geistig zu dem Objekt, dem Haus oder der Wohnung der Zielperson. Der Heiler wandelt anschließend geistig durch das Gebäude, den Räumlichkeiten sowie dem Grundstück.

Dabei dient der Körper sowohl als Beobachter, als auch als Werkzeug. Er erspürt einerseits die Emotionen und andererseits die störenden Ereignisse. Mit seinen Händen entnimmt er diese, entfernt sie damit und trommelt währenddessen. Durch das Erspüren durchlebt er die Emotionen und Gefühle, die in Form von Tränen und Tönen als eine Art Heilsingens hinausfließen.

Einsatz von Räuchermischungen bei energetisch-schamanischen Geistheilungen

individuelles-raeucherwerk-mischungBei einer Reinigung vor Ort kommen Räucherstoffe und Ritualgegenstände mit zum Einsatz.
Eine Räuchermischung besteht aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen. Diese werden von Mutter Natur zur Verfügung gestellt.

Zutaten von Räuchermischungen:

  • Wurzeln
  • Rinden
  • Holz
  • Blätter
  • Blüten
  • Beeren
  • Harze
  • Pflanzen

Pflanzen sind lebendige kraftvolle Wesen. Sie sprechen das Unterbewusstsein des Menschen durch Duft und Rauch an. Sie reinigen, schützen, gleichen aus, stärken, transformieren und heilen.

Was ist eine individuelle Räuchermischung?

Eine individuelle Räuchermischung ist eine persönliche sowie auf die momentanen Bedürfnisse des Menschen abgestimmte Mischung. Sie wirkt fein-stofflich, tief im Innern der Personen.

Dabei werden Impulse freigesetzt, die die Selbstheilungskräfte aktivieren. Eine individuelle Räuchermischung wirkt auf Körper, Geist und Seele.

Wie wird eine Räuchermischung angewendet?

Traditionell werden Räucherstoffe auf einer glühenden Kohle in einem feuerfesten Gefäß mit Sand geräuchert. Allerdings erzielt man auf einem Netzgefäß bessere Erfolge, da es dort mit der zusätzlichen Luft zu einem Klimmen kommt.

Am effektivsten hat sich dabei das Räuchern auf einem Sieb im Abstand von 5-10cm mit einem Teelicht erwiesen. Die Verwendung einer Kerze lehnt sich damit an die Aromatherapie an. Das Räuchergut verglimmt dadurch langsamer, wodurch die positive Wirkungsdauer der Mischung erhöht wird.