Kategorien
Schamanismus

Seelentiere

Tiere verfügen über eine ganz spezielle Magie. Die Kraft der Natur, mit welcher sie den einzelnen Menschen verbinden. Mit einigen identifiziert man sich mehr, mit anderen weniger. Doch manche ziehen einen regelrecht in ihren Bann. Diverse Menschen sprechen auch von ihren Seelentieren. Was aber ist ein Seelentier überhaupt und welche Eigenschaften zeichnen sie aus?

Wie erkennt man sein persönliches Seelentier? Die Begriffe Seelen-, Kraft- oder Totemtier stammen aus dem Reich der Naturvölker, welche ihren Ursprung im Schamanismus, einer älteren, traditionsreichen Instanz aus Religion und (spiritueller) Heilung haben. Diese Tradition besagt, dass die Totem-, Kraft- oder Seelentiere mit ihrem Geist den Menschen mit Schutz, Rat und Heilung zur Seite stehen und ihnen dienen.

Krafttier und Seelentier: Zwei Seiten einer Medaille?

Manche Menschen unterscheiden, ob es sich um ein Krafttier oder ein Seelentier handelt. Naturvölker haben Kräfte und Werte den Krafttieren zugeordnet, für welche sie stehen und mit welchen sie uns Unterstützung im alltäglichen Leben oder speziellen Lebenssituationen bieten.

Oftmals zeigen sie sich gerade dann, wenn der Mensch in seinem Leben eine schwierige Situation meistern muss. Die Art und Weise, wie sie dies bewerkstelligen ist unterschiedlich. Manche treten in speziellen Lebenssituationen in Erscheinung, und gehen wieder, sobald sie ihre Aufgabe erledigt haben. Für viele Anhänger dieses Glaubens ist es Fakt, dass sie solange bleiben, wie man sie benötigt.

Seelentiere hingegen begleiten die Seele des jeweiligen Menschen ein Leben lang und darüber hinaus. Sie sind sozusagen individuelle Seelengefährten. Zudem verbindet die einzelne Person eine besondere Faszination oder eine spezielle Beziehung mit ihnen. Die Form der Beziehungen sind dabei ebenso unterschiedlich, wie die Botschaften oder Aufgaben die sie mit sich bringen.

Über Bilder kann man sich mit ihnen identifizieren, Schmuck tragen, welcher diese Tiere abbildet, oder man besitzet ein solches Tier in Form eines persönlichen Haustieres.

Sein Seelentier finden: Haustiere und Geistwesen

Haustiere, die dem Seelentier des Halters entsprechen, gelagen zumeist auf besonderem Weg zu diesem. Dies fühlt sich für den Tierleibhaber s an, wenn sich das Haustier den Halter ausgesucht hätte. Möglicherweise besteht auch der Gedanke, dass der Besitz dieses speziellen Tieres eine gewisse Alternativlosigkeit darstellt.

Die Entscheidungen ist meist jedoch sehr klar und schnell gefällt, nicht immer aber kommen sie zum idealsten Zeitpunkt. Vielfach jedoch berühren sie während des Entscheidungsprozesses Herzen des zukünftigen Besitzers, sodass dieser sich mit ihnen verbunden fühlt. Eine solche Herzensverbindung is es, die die Kommunikation auszeichnet.

Das Verhalten des Tieres scheint daher sehr klar und ohne Aufwand interpretiert werden zu können, da eine unterbewusste Verbidnung die sonst üblichen Schranken zwischen Mensch und Tier überbrückt. Mit Ihrem Verhalten zeigen sie zukünftigeGeschehnisse auf, welche wir als Zeichen erkennen und werten, sprich annehmen oder verändern können.

Der geisterhafte Begleiter spricht zum Menschen

Unabhängig davon ob es sich zugleich um ein reelles Haustier handelt, kann die Interkation mit dem Seelentier sich so anfühlen, als ob sie spezielle Botschaften aufzeigen würden, die uns aufmerksam werden lassen auf Dinge, die in unserem Leben verwandelt oder transformiert werden dürfen bzw. sollten.

Auch sind sie in der Lage das eigene Verhalten des Menschen widerzuspiegeln, um eine Verbesserung sowie ein größeres Verständnis der eigenen Handlungen zu bewirken. Die meisten Seelentiere bringen jedoch nicht nur einen Segen, sondern auch Aufgaben mit sich, welche meist mit dem individuellen Seelenplan in Verbindung stehen.

Nicht immer sind diese Aufgaben einfach. Oft werden die Tiere von aussen dann „Problemtiere“ genannt, weil sie die Person durch ihr (schwieriges) Verhalten vor Aufgaben stellen, die diese aus ihrer Komfortzone befördert, zum Umdenken bewegt oder ihre selbst auferlegten Regeln revidieren lässt.

Aber gerade mit solchen Aufgaben fördern sie die Kräfte zu Tage, die sie ihrem Wesen entsprechend, selbst verkörpern. Die assoziierten Kräfte finden wir bei den Krafttieren wieder, weshalb diverse Autoren keinen Unterschied zwischen Kraft- und Seelentieren kennen bzw jedem Lebewesen eine solche zugestehen.

Welche Eigenschaften beschreibt das Seelentier des Menschen?

Seelentier-pferd-staerke-und-kraftUm das Wirken eines Seelentiers und seiner Eigenschaften auf den Menschen zu verstehen, soll an dieser Stelle ein Beispiel anhand des starken Pferdes präsentiert und erläuter werden: Rösser sind mit der Entwiclung des Menschen kuturell und zivilasorisch seit der Zähung der Tiere verbunden.

Mit den edlen Tiere werden Werte wie Vertrauen, Zuversicht oder auch ein freies Lebensgefühl verbunden. Mit ihnen treten somit freiheitsliebende Geschöpfe an die Seite des Menschen, die Weisheit, Intuition und tiefe Einsichten mit sich bringen. Sie unterstützen und begleiten den Reiter, warnen ihn vor Feinden und nehmen ihm Lasten ab, die er selbst nur schwer tragen könnte.

Das Seelentier Pferde vermittelt unter anderem folgende Botschaften:

  • Ankommens im Hier und Jetzt
  • Sind Symbole für Kraft und Stärke
  • Fördern das wachsende Selbstvertrauen
  • Geben Hilfestellung bei wichtigen Lebenslektionen
  • Lassen ihren Seelenpartner Chancen erkennen

Das eigene Seelentier erkennst man, wenn man sich im Herzen berührt fühlt und Botschaften darüber empfangen kann, welche dem Selbst helfen, sich in diversen Lebenssituation besser zurecht zu finden. Oftmals begegnen sie einer Person auch in Mediationen und stehen dort mit Rat und Tat zur Seite. Nimmt man dieses Geschenk an, so soll man sich von der inneren Stimme intuitiv leiten lassen können.

Das eigene Seelentier finde: Welche Arten gibt es?

Es gibt praktisch unzählige verschiedene Arten, Abarten und andere Varianten des Seelentieres.

Hierbei ist zu erwähnen, dass die Merkmale eines Seelentieres sich durchaus durch und infolge kultureller Diversität in verschiedenen Regionen der Welt unterscheiden können, insbesondere auch ob und wie viele positive und negative Eigenschaften mit ihm assoziiert werden.

Zu den häufigsten vorkommenden Seelentieren mit ihren Krafttiermerkmalen gehören unter anderem:

Adler: Bote der oberen Welten, steht für geistiges Wachstum (scharfer Blick), Herzöffnung durch Vertrauen, Ankündigung von Erfolg, universelle Verbindung.

Bär: Sinnbild für gestärktes Selbstvertrauen, fördert Mut und Energie durch innere Ruhe, hilft Grenzen zu ziehen und dadurch die Selbstachtung zu fördern.

Eichhörnchen: bringt neue Energie, Freude und Leichtigkeit in das Leben, aus der Sammlung der Erfahrung können neue Lösungsansätze kreiert werden.

Elefant: Trägt uralte Weisheiten in sich, unterstützt mit Sanftmut und Stärke durch die Kraft der inneren Gelassenheit, fördert Gemeinschaftssinn, Symbolisiert Empathie & Intelligenz.

Eule: Die Wächterin der Nacht fördert die Weisheit und das klare Denken, stärkt die Intuition und unterstützt dabei Kraft aus dem Selbst zu schöpfen.

Fledermaus: Schärft den siebten Sinn und fördert die Intuition, hilft, dabei sich von Zwängen zu befreien, zeigt neue Wege auf und unterstützt dabei mit Mut die eigenen Träume zu verwirklichen.

Fuchs: Die Fuchsenergie steht für wachen Verstand, Klugheit und Anpassungsfähigkeit. Er ist ein Behüter der Seelen, fördert die Selbstbestimmung und lehrt dabei die Kunst des Lebens.

Hase: Seine Energie fördert ebenso die Intuition & Transformation, sowie auch die Anpassungsfähigkeit; um Herausforderungen besser zu begegnen.

Hirsch: Symbolisiert als Geweihträger den maskulinen Aspekt der Seele und hilft sich auf seine Stärken und Verantwortungen zu besinnen. Dies gechieht mit Sanftheit und Würde, Ruhe und Gelassenheit auch in Zeiten des Wandels.

Hund: Der Tiergeist steht für Spass und Loyalität, fördert Mut, Tatkraft und die Lebensfreude, die Ausdauer und steht für Demut und Gehorsam.

Katze: Katzenmagie zeigt dir den Weg zu innerer Freiheit, stärkt den siebten Sinn und steht für Freiheit, Selbstbestimmung und Intuition.

Löwe: Der Herrscher des Tierreiches lehrt innere Kraft und Autorität zu leben, fördert die Weisheit des Herzens sowie auch Stabilität, Willensstärke und die Fähigkeit zur Selbstbestimmung.

Marienkäfer: Hilft mit seiner Leichtigkeit, Ängste loszulassen und gilt als Glücksbote welcher Leichtigkeit in das Leben trägt und dir inneren Frieden bringt. Symbol für Wachstum und Jungfräulichkeit.

Panter: Der Bote der Unterwelt steht im ständigen Kontakt mit der Welt der Toten. Begegnet er dem Seelenpartner, so wird es Zeit sich seinen Schatten zu stellen.

Reh: Das Wesen voller Schönheit und Anmut gilt als Seelenführer der dem Selbst hilft, Ängste zu überwinden und seinen Instinkten zu vertrauen. Das zarte und scheue Reh weist aber auch auf die Verletzbarkeit hin. Es symbolisiert Gutgläubigkeit und Unverfälschtheit.

Schlange: Als Hüterin der Weisheit verkörpert die Schlange den Naturinstinkt und animiert die Lebensenergie. Sie weist als chthonisches Wesen auf die Lebensessenz hin.

Schmetterling: Der Bote für grosse Wandlungen mit Leichtigkeit, er motiviert zum Aufbruch, verkörpert innere Wandlung für Harmonie und Freude.

Skorpion: Der symbolische Entscheider über Leben und Tod. Damit symbolisiert er unter anderem die Angst vor dem Leid und die Erlösung durch Klärung der Schuld.

Spinne: Die Hüterin der Schicksalsfäden symbolisiert die Balance zwischen dem Irdischen und dem Geistlichen, stärkt die Schöpferkraft und positive Emotionen.

Taube: Als Helfertier, tragen das Licht der Seelen in sich. Sie Symbolisieren Frieden, Sanftheit und Klugheit, fördern die Wahrhaftigkeit, kreative Lebensenergie und Sensibilität und haben Kontakt zu den Seelenwelten.

Tiger: Gibt sich kämpferisch und verweist auf einen starken Geist Der Tiger trägt die Leidenschaft in das Leben er fördert kreative Stärken und trifft Entscheidungen mit Herzensweisheit.

Wölfe: Als Wächter der verborgenen Welten steht er für Wachstum der geistigen und seelischen Kräfte, schärft die Instinkte und gleichzeitig das Einfühlvermögen für weiteres mutiges Vorankommen im Bewusstsein für das Wohl der Gemeinschaft.

Neben den tatsächlich existierenden Tieren, sind aber auch viele Menschen davon überzeugt in einem mystischen Fabeltier ihren Seelenpartner, Seelentier oder Krafttotem gefunden zu haben.

Drachen: Das mächtige Urtier und Misch- und Fabelwesen gilt als Hüter der Tempel unserer Ahnen. Er lehrt die Kontrolle der Lebensenergie und die Macht der Konzentration.

Einhorn: Ist Sinnbild für absolute Reinheit, Magische Macht, Weisheit und Güte. Es zeigt sich Menschen die reinen Herzens sind und fördert die Fähigkeit des Dienens in Demut.

Pegasus: Steht als Symbol für den Götterhimmel und das Universum. Der Pegasus bringt den Menschen in Kontakt mit den Wesen der oberen Welten und führt ihn auf den Weg deines Ursprungs zurück.

Exotische und individuelle Seelenpartner sowie Totemtiere

Hierbei handelt es sich nicht um eine abschliessende Aufzählung der Seelentiere. Hat ein Herz ein Tier ausgesucht, welches nicht aufgelistet ist, so sollte man versuchen zu entschlüsseln, welche Eigenschaften es verkörpert und sich im Anschluss auf es einstellen.

Viele Menschen sind sich unsicher, ob und wenn ja, welches Seelentier sie haben. Ein spiritueller Meister oder eine tiefe Meditation können in einem solchen Fall Aufschluss darüber ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.