Sind binaurale Beats gefährlich?

Viele Menschen fragen sich ob binaurale Beats gefährlich sind und diese Frage ist auf den ersten Blick nicht ganz unberechtigt, ist die Menschheit doch an einem Punkt angelangt, in dem einiges, was noch im 20. Jahrhundert als Science Fiktion schien – heute der Standard geworden ist. Dazu zählt auch die Beeinflussung der Gedanken durch Töne und Musik.

Diese Ängste werden geschürt durch die Film- und Fernsehindustrie, die Sorge vor der Beeinflussung durch unterschwellige Botschaften und Triebe, die in nicht hörbaren Frequenzen dem Menschen scheinbar eingepflanzt werden, um ihn zu beherrschen. Skepsis ist in jedem Fall angebracht, da die binauralen Beats nicht das Geheimmittel sind, für das viele sie bewerben, ob sie jedoch schädlich auf den Menschen wirken, lässt sich mit Sicherheit abstreiten.

Können binaurale Beats von jeder Person erfolgreich genutzt werden?

Diese Frage muss leider konsequent verneint werden, denn es gibt durchaus Bevölkerungsgruppen, denen man dringend davon abraten sollte, diese zu konsumieren. Binaurale Beats bzw. Produkte des Entrainments sind für alle Menschen, die nicht unter den unten genannten Störungen leiden, in der Regel vollkommen unschädlich.

Risikogruppen, die den Kontakt mit binauralen Beats vermeiden sollten:

  • Epilepsie-Patienten: Menschen, die unter epileptischen Anfällen leiden oder in der Vergangenheit einen oder mehrere erlitten haben, sollten auf den Konsum von binauralen Beats verzichten, da diese weitere Anfälle hervorrufen können.
  • Hirnschlag-Patienten: Menschen mit Vorerkrankungen im Bereich des Apoplex sollten ebenso auf den Konsum verzichten, da ansonsten künstlich erzeugte Hirnschläge nicht ausgeschlossen werden können.
  • Schlaganfall-Patienten: Opfer eines Schlaganfalls. Personengruppen, die in der Vergangenheit unter Blutgerinnseln im Gehirn litten, sollten ebenfalls darauf verzichten, da die Chance auf eine erneute Unregelmäßigkeit im Bereich der Blutversorgung des Gehirns nicht ausgeschlossen werden kann.

Bisweilen finden sich noch weitere angebende Gruppen, es ist jedoch Tatsache, dass die Wirksamkeit dieser Methode auf die Gehirnströme durch diverse Studien einerseits gestützt wird und in vielen ärztlichen Untersuchungen als unbedenklich eingestuft wurde. Ob eine solche Hemisphärensynchronisation des Gehirns jedoch wirklich die Aufmerksamkeit, Entspannung, das Wohlbefinden uvw. verbessert immer noch Gegenstand zahlreicher kritischer Diskussionen.

Ist die Schädlichkeit von binauralen Beats erwiesen?

Binaurale Beats stehen in der Kritik – nicht weil sie gefährlich sind, sondern weil einzelne spezifische Wirkungen von verschiedenen wissenschaftlichen Seiten werden. Dazu zählen die mitunter hohen unterstellten heilsamen Wirkungen der binauralen Beats. Obgleich das Thema die wissenschaftliche Gemeinschaft aufwühlt, herrscht eine Einigkeit darüber, dass mit Ausnahme der oben genannten Risikogruppen, der auditive Konsum keine Gefahren birgt.

Diese auch manchmal als auditive Drogen fürs Gehirn bezeichneten Tonfrequenzen werden auch in der Neuropsychologie zur Erforschung des Hörsinns genutzt und sind tief verankert in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Die Auskoppelung zum Konsumprodukt fand erst in den 2010er Jahren großflächige Resonanz, als die technischen Mittel zur Verbreitung einen gesellschaftlichen Schwellenwert überschritten und nicht nur mehr ausschließlich durch die wissenschaftliche Gemeinschaft verwendet wurden.

Aufgrund des enormen Zuwachses der Bekanntheit, als auch der Beliebtheit der binauralen Beats kümmerte sich in diversen Studien auch die Gemeinschaft der deutschen Ärzte, insbesondere die Ohrenärzte um eine Klärung der Gefahrenfrage, die negativ ausfiel. Binaurale Beats sind somit weder gefährlich noch schädlich für den absoluten Großteil der Bevölkerung.

Binaurale Beats zum Antesten kostenlos downloaden

bineurale-beats-gefahrenWer sich immer noch unsicher ist und nicht unter den oben genannten problematischen Krankheiten leidet, der kann auch einfach selbst testen, ob er die binauralen Beats als gefährlich oder störend beim Anhören empfindet. Tatsächlich gibt es auf YouTube und Co. diverse kostenfreie Angebote zum Einhören, damit man selbst entscheiden kann, ob einem diese Beats gefallen.

Es gibt zudem unterschiedliche Unternehmen, die auf ihren Portalen kostenfreie (Test-)Versionen zum Download anbieten. Diese Anbieter geben zumeist noch Garantien auf ihre Produkte inklusive der Möglichkeit Test-Abonnements kostenfrei nach zwei Wochen zu beenden. Damit werden solche binaurale Beats zu guten Möglichkeiten um sich von der Wirkung zu überzeugen.

Sind solche Melodien Betrug?

Vielfach wird die Befürchtung hervorgebracht, dass solche binauralen Beats oder Entrainments Betrug und wirkungslos seien. Die Schädlichkeit würde sich also lediglich auf den Geldbeutel des Kunden beziehen. Dieser Vorwurf ist jedoch nicht oder zumindest nicht vollständig haltbar. Wie bei den meisten Selbstverbesserungsansätzen sind auch binaurale Beats keine pauschale Lösung für alle Personen gleichermaßen.

Daneben spielt auch die Bereitschaft sich darauf einzulassen eine Rolle. Wissenschaftlich belegt ist jedoch die tatsächliche Möglichkeit mit dem Einsatz solcher binauralen Beats die Hertz-Frequenz im Gehirn zu beeinflussen. Dies ist auch umso schwerwiegender, da die gleichen Ansätze ebenfalls in der Neurophysiologie zur Erforschung des Hörsinns eingesetzt werden. Ob und inwieweit diese binauralen Beats leistungssteigernde Wirkung haben, ist jedoch nicht einwandfrei belegt.

Vielen Menschen hat die Zuhilfenahme solcher Frequenzen jedoch in der Vergangenheit geholfen, weswegen zumindest die autosuggestiven Fähigkeiten zusätzlich nicht unterschätzt werden sollten. Deutlich ist zudem, dass die deutsche Ärztekammer keine Warnung für binaurale Beats ausgesprochen hat und sie nicht beanstandet wurden. Ob man den vorgeschlagenen Wirkungen glauben mag, ist daher mitunter auch eine Sache des Einzelnen, obwohl Studien die Wirksamkeit näher ins Auge gefasst haben.